• Forum Hebammenarbeit 2019 © Thieme Gruppe

    © Thieme Gruppe

     

Praxisnahe Fortbildung: Forum Hebammenarbeit in Wiesbaden

Wiesbaden, Oktober 2019 – Am 8. November 2019 öffnet das Forum Hebammenarbeit in der hessischen Landeshauptstadt seine Tore. Expertinnen und Experten aus Forschung, Lehre und Praxis vermitteln Hebammen vor Ort Fachwissen für ihren Praxisalltag. Das Programm spiegelt dabei die Vielseitigkeit des Berufes und die damit verbundenen Anforderungen wider. So beleuchten die Vorträge sowohl medizinische als auch psychosoziale und kulturelle Aspekte, die für eine professionelle und ganzheitliche Betreuung von Schwangeren, Müttern, Neugeborenen und ihren Familien wichtig sind. Alleingeburten, die Versorgung von Frühgeborenen sowie Sport in der Schwangerschaft sind nur einige der diesjährigen Themen. Die Veranstaltung des Stuttgarter Georg Thieme Verlags findet in Kooperation mit dem Deutschen Hebammenverband e. V. statt. Im letzten Jahr haben 1250 Hebammen die Fortbildung in Wiesbaden besucht.

Immer wieder entscheiden sich Schwangere bewusst dafür, ihr Kind außerhalb einer Klinik und ohne die Hilfe einer Hebamme zur Welt zu bringen. Manche Frauen kommen auch ungewollt in eine solche Situation. Werden Hebammen dann notfallmäßig dazu gerufen oder betreuen Mütter kurz danach im Wochenbett, sind sie oft verunsichert. Welche Hilfe können oder müssen Hebammen leisten? Anke Wiemer ist Hebamme und Geschäftsführerin der Gesellschaft für Qualität in der außerklinischen Geburtshilfe e. V. (QUAG). In ihrem Vortrag widmet sie sich ethischen, fachlichen und rechtlichen Aspekten rund um das Thema Alleingeburt.

Dr. med. Ralf Pallacks informiert indessen über die medizinische Versorgung von Neu- und Frühgeborenen. „Allein in Deutschland kommen pro Jahr rund 65 000 Babys zu früh auf die Welt. 8000 von ihnen sogar vor der 30. Schwangerschaftswoche“, erklärt er. Dabei liegt die Überlebenswahrscheinlichkeit extrem kleiner Frühgeborener, die zwischen der 26. und 28. Schwangerschaftswoche zur Welt kommen, aktuell bei rund 80 Prozent. Der Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin arbeitet am Perinatalzentrum der Klinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin am Klinikum Memmingen. Im Rahmen des Forums Hebammenarbeit berichtet er über die Herausforderungen bei der Behandlung dieser Kinder, die an der Grenze der Lebensfähigkeit zur Welt kommen und bei denen eine gesunde Entwicklung immer wieder infrage steht.

Für mehr Bewegung in der Schwangerschaft plädiert Referentin Dr. Nina Ferrari: „Hebammen sollten schwangere Frauen ermutigen, den Alltag und die Freizeit bewegt zu gestalten“, betont die Sportwissenschaftlerin der Sporthochschule Köln. Denn viele reduzieren ihre sportlichen Aktivitäten oder geben sie gänzlich auf. Deshalb informiert sie darüber, wie viel Bewegung Schwangeren guttut und welche Sportarten zu empfehlen sind.

Weitere Vorträge widmen sich der vorgeburtlichen Eltern-Kind-Bindung, der Unterstützung von Frauen nach traumatischen Geburtserlebnissen oder Haltungsasymmetrien bei Säuglingen. Darüber hinaus erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Coach Gianna Possehl, wie sie ihre Kompetenz nach außen tragen und sicher auftreten. Zudem informieren über 100 Aussteller über Produkte zur Abrechnung, Schwangerschaft, Babypflege, Bewegung und Ernährung.

„Mit dem Forum Hebammenarbeit bieten wir Hebammen eine qualifizierte Fortbildung an unterschiedlichen Standorten in Deutschland an. Nach einer erfolgreichen Veranstaltung im Frühjahr in Leipzig, freuen wir uns nun, in Wiesbaden zahlreiche TeilnehmerInnen begrüßen zu dürfen“, erklären Rosi Haarer-Becker, Programmbereichsleiterin Therapieberufe, und Jelena Rukavina, Leiterin Kongressorganisation im Georg Thieme Verlag. An der Auftaktveranstaltung im März nahmen bereits mehr als 800 Hebammen teil.

Der Georg Thieme Verlag veranstaltet das Forum Hebammenarbeit in Kooperation mit dem Deutschen Hebammenverband e. V. (DHV), der die Veranstaltung im Bereich Fach- und Methodenkompetenz als geeignete Fortbildungsmaßnahme gemäß §7 HebBO NRW anerkennt. Den Teilnehmenden werden für beide Tage 16 Fortbildungsstunden angerechnet. Die Tage sind auch einzeln buchbar. Das komplette Programm ist unter www.forumhebammenarbeit.de zu finden.

Terminhinweis:
Forum Hebammenarbeit 2019
Datum: 8. bis 9. November 2019
Ort: RheinMain CongressCenter, Wiesbaden
www.forumhebammenarbeit.de